Kurz nach der Ankündigung des Blade 130 und der, schon fast üblichen, Präsentation per Video im Web, habe ich den Heli bestellt. Anders als beim Blade mCP-x war die Ankündigung nicht Monate vor Verkaufsstart, sondern lediglich einige Wochen, so dass die Wartezeit, für ungeduldige wie mich, erträglich ausgefallen ist.
Als das Baby dann endlich gekommen ist ging es gleich los, mit dem beiligenden Ladegerät den ebenfalls beiliegenden Akku zu laden. Anders als beim mCP-X liegt dem 130 leider nur ein Akku bei. Während der Ladezeit habe ich meine DX8 nach der Anleitung programmiert. Dies ging wie üblich problemlos, da alles bestens beschrieben ist. Weiter habe ich die „Knuppelblätter“ gleich gegen die „normalen“ ausgetauscht, ich mag die „Knuppel“ einfach nicht.
Nachdem der Akku fertig geladen war, wurde der Blade noch gebunden und los ging es mit dem Erstflug. Heli auf den Startplatz gestellt und die erste Flugphase aktiviert. Bei mehr als 70% Gas hat der eingebaute Regler einen Sanftanlauf integriert. Beim Hochlaufen gab es dann kurzfristig Vibrationen, welche aber gleich wieder verschwinden und normal sind, also einfach ignorieren.
Pitch rein und der 130 schwebt wie eine Eins. Absolut ruhig ohne Vibrationen oder groß ausbrechen zu wollen.
Also, dann mal ab in den Rundflug. Dort zieht er ab, wie an einer Schnur gezogen, beim Abbremsen fängt er aber an zu „woppeln“ genau so wie ich das schon beim mCP-X hatte.
Etwas UHU-Por auf die Anlenkungen behebt im Übrigen auch hier das Problem. Tja,Rückenflug….kein Problem, durch den Starrantrieb bricht hier nichts mehr beim Umdrehen aus. Ich bin richtig zufrieden mit dem Kleinen.

Man kann im Übrigen auch die Empfindlichkeit des AS3X Systems einstellen, auch wenn dies nicht im Handbuch steht.
Zuerst muss man in den Programiermodus gehen:
Am Sender das Gas auf Vollgas (100%).
Akku an den Heli anstecken.
Die Status-LED leuchtet durchgehend blau, dann gibt es eine Folge von Rot, Grün, und Blau blinkenden LEDs.
Nun leuchtet die rote LED durchgehend und die Status-LED blinkt.
Nun kann man mit dem Nickhebel am Sender zwischen den Achse wählen. Dabei gilt:
Rote LED = Nick
Grüne LED = Roll
Blaue LED = Heck

Mit dem Rollhebel ändert man nun die Werte. Es gibt zehn Stufen in jeder Richtung. Fliegen soll man in allen Einstellungen noch können, aber dennoch ist es zu empfehlen, daß man sich langsam herantastet.
Roll rechts erhöht den die Empfindlichkeit und die LED blinkt schneller.
Roll links verringert den Wert und die LED blinkt langsamer.
Wenn die LED durchgehend leuchtet ist man auf dem Standardwert.
Um alle Achsen auf Standardwerte zurück zu setzten:
Während man sich im Programmiermodus befindet hält man den Heckhebel für 5sec. nach rechts, als Bestätigung gibt es eine Folge von Rot, Grün und Blau blinkende LEDs zu sehen.
Der Servoweg muss für diese Einstellung auf 100% stehen.
Um das Menü zu verlassen.
Einfach nur den Stecker des Akkus abziehen.

Edit 03.09.2013

Der Blade 130X FAI Rumpf.

130X-FAI

Es gibt nun für den Blade 130X einen FAI Rumpf, ähnlich dem, für den Blade McpX. Dieser besteht allerdings, im Gegensatz zum Rumpf  für dem McpX,  lediglich aus den Kunststoffteilen für den Rumpf, ein neues Landegestell oder ein geändertes Heck, liegt dieses mal nicht bei. Da das Heck des 130X etwas komplizierter zu zerlegen ist, wurde das Heckteil des Rumpfs zweigeteilt und wird einfach mittels doppelseitigem Klebeband zusammen geklebt, nachdem es um das Heck gelegt wurde. Die Haube wird wie schon vor dem Umbau einfach aufgesteckt. Fliegen lässt sich der Blade nach dem Umbau wie vorher. Er ist etwas schneller in der Luft und die Lageerkennung ist viel besser als vorher. Allerdings ist das Betriebsgeräusch ist leider etwas lauter geworden.