Einen Quadrocopter wollte ich schon immer haben, aber bisher hat mich entweder der hohe Preis oder aber der Aufwand einen solchen zu bauen abgeschreckt. Als dann im Internet die ersten Bider und Videos des Blade MQX auftauchten, habe ich diesen sofort als BNF Version bestellt. Bei dem günstigen Preis kann man nun wirklich nicht viel falsch machen.

Als er dann völlig unverhofft an einem Freitag Nachmittag ankam, war die Freude dann um so größer.

Also aufpacken und erst mal den 1S / 500mA Akku mit dem mitgelieferten Ladegerät laden. Das Ladereät ist das selbe beim mCPx. Allerdings mit einem Adapter auf BEC. Außer dem MQX ist dann noch ein Satz Rotoblätter, ein Schraubendreher sowie eine Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten. Die Steuerung (in meinem Fall eine DX8) wird einfach als Flächenmodell programmiert. Ich hab fürs Wohnzimmer dann noch auf einen Schalter D/R mit 70 % gelegt, allerdings nur auf Nick und Roll (oder wie auch immer das bei einem Quadrocopter heißt).

Nach dem Binden fand dann im Wohnzimmer der Erstflug statt. Völlig unproblematisch hebt der MQX ab und lässt sich problemlos im Zimmer schweben und auch die ersten kleineren Runden konnten hier geflogen werden.

Am nächsten Tag ging es dann in die Halle. Dort braucht man die Ausschläge nicht zu begrenzen und man kann den kleinen mal richtig die Sporen geben. Das geht recht einfach, aber der kleine wird doch recht schnell und ist wendiger als man vermutet.
Spassfaktor: 5 von 5 Sternen.

In der Zwischenzeit mache ich auch meine Hauben selbst. Hier mal 2 Fotos: