Meine Austattung:

Motor Bausatz Original 600XL
Regler Bausatz Original (75 Amp)
Ritzel 10 Z
Kreisel Gy401
Servos Taumelscheibe Futaba 3152
Servo Heck Futaba 9254
Akku Flightpower 4900 6 Zellen
Empfänger Spektrum AR9000 2,4 GHz
Rotorblätter 603 Maniac

 

Nachdem ich mit meinem Align T-Rex 500 mehr als zufrieden bin, kam der Wunsch nach einem 600 Rex auf. Nach einigen zähen Verhandlungstagen mit meiner Frau, wurde der Bausatz bestellt und kam auch 2 Tage später. Gott sei dank war am darauffolgenden Samstag schlechtes Wetter und der Bau konnte beginnen.
Der Bausatz war, wie bei Align üblich, vorbildlich verpackt und sauber nach Baustufen aufgeteilt. Erstaunt war ich als erstes über die Kufenbügel. Ich hatte noch nie einen Heli bei dem 2 Paar Kufenbügel dabei waren. Einmal die normale Variante (Schwarz) und einmal die 3D Variante (Weiß). Der Unterschied ausser in der Farbe ist übrigends die Höhe. Bei den 3D Kufen steht der Heli einfach nicht so hoch über dem Boden, Für diese (3D) hab ich mich dann letzendlich auch entschieden. Etwas enttäuscht war ich als ich die Haube gesehen habe, Sie ist zwar aus GFK aber weiß und es liegt ein Dekorbogen dabei. Da war ich wohl vom T-Rex 500 etwas verwöhnt, denn beim 500er war die Haube erstklassig lackiert. Weiter liegen dem T-Rex 600 CF Leitwerke aus Kunststoff bei, auch damit hatte ich nicht gerechnet. Diese wurden gleich gegen Leitwerke auf CFK getauscht. Wem sie gefallen, ich hab sie HIER her.
Der Bau ging problemlos, wenngleich auch die Anleitung nicht so ausführlich wie die des 500 war. Der Servoeinbau bereitete mir einiges Kopfzerbrechen, da das Rollservo nicht klar beschrieben war. Man sollte die Bauanleitung auch sehr ausführlich lesen, sonst bemerkt man eventuell beim Einsetzen des Rotorkopf in das Chassis, dass es 2 verschiedene Rotorwellenlager gibt und das kleine nach unten gehört. Ich kann aber aus eigener Erfahrung sagen, man kann die Lager tauschen ohne den ganzen Heli wieder zu zerlegen.
Dann war da noch die Haube. Da ich diese gedruckten Aufkleber, welche man von einem ganzen Bogen ausschneiden muss, auf den Tod nicht ausstehen kann, da sie nach einiger Zeit total verratzt aussehen, habe ich mich entschlossen mir einen eigenen Dekorbogen zu machen. Als ich die Haube dann auf den Heli gesetzt hab, kam das nächste. Der Platz zwischen Zahnrad und Haube war mehr als knapp, Da ich befürchtet habe, dass die Haube im Flug am Zahnrad streift, hab ich die Haubenhalter kurzerhand mit je einer M4 Mutter unterlegt, dazu muss man aber etwas längere Schrauben verwenden. Nun ist ausreichend Platz zwischen Zahnrad und Haube vorhanden.
Tja, und so sieht er nun aus.

Die Haube mit eigenem Dekorbogen

Die CFK Leitwerke

Vorderansicht

Der Erstflug hat dann etwas auf sich warten lassen, da ich zum einen 5S Akkus anstelle von 6S Akkus bestellt habe, und dann kam auch noch der (dringend nötige) Urlaub dazwischen. Als es dann endlich soweit war, da war es schon wieder fast langweilig. Drehzahl ein, Pitch geben und da schwebt er. Etwas links und rechts geflogen, und wieder gelandet. Die Kreiselempfindlichkeit war mit 75% etwas hoch, und der Heli hat in engen Kurven begonnen zu schwänzeln, also runter auf 68%
Dann wieder Drehzahl rein, Pitch geben und los gehts. Nun kam dann das einzige negative vom Erstflug zu berichten, hat euch schon mal direkt nach dem Start ne Wespe in den Schenkel gestochen? Ich sag euch, da muss man echt kurz aufpassen, dass der Heli nicht im Dreck liegt. Aber dennoch kurz durch ein paar Rollen und Loops gejagt und den Heli schnell wieder ins Auto, denn dann hat es heftig zu Regnen begonnen. Aber was juckt mich der Regen? Der Heli fliegt und ich bin mit dem „ewigen Grinsen“ welches ich immer nach einem geglückten Erstflug habe nach Hause gefahren. Die Leistung des Helis mit 6 Zellen ist natürlich begrenzt und nicht im Überfluss vorhanden, aber sie ist ausreichend und um einiges höher als bei meinem Sceadu.