Blade Micro AH-64 Apache BNF

Apache 6Nach der BO105 RedBull ist der Micro AH-64 Apache der zweite Heli in der 130 / 180 Größe den Eflight auf den Markt bring. Im Gegensatz zur BO wirkt der Apache sehr viel stabiler und ist viel detailreicher aufgebaut. Auch sind beim Apache normale Microservos anstelle der Linear Servos verbaut. Ein weiterer augenscheinlicher Unterschied ist die Tatsache das der Apache einen Brushless Heckmotor anstelle des Starrantries hat.
Der Vierblatt Rotor hat nun auch ein Alu Zentralstück bekommen. Der Zusammenbau des Hubschraubers beschränk sich auf das Anschrauben der Rotorblätter. Die Sender ist dank der ausführlichen Anleitung auch sehr schnell programmiert. Die erste Hürde war dann das einsetzen des Akkus. Der Platz für diesen ist wirklich sehr knapp bemessen und man muss sehr vorsichtig sein, damit man nichts beschädigt. Bei mir z.B. habe ich gleich den Kabelmantel etwas beschädigt. Hat man diese Hürde genommen und die Haube wieder aufgesetzt, kann es ans fliegen gehen. Der Apache dreht nach dem Abheben einige Grad mit dem Heck weg, steht dann aber relativ ruhig in der Luft. Den unterschied  zum Tainer merkt man sofort, der Apache reagiert etwas träger auf alle Steuerkommandos. Alles in allem war der Erstflug ein problemloser Flug. Mal sehen wie die Langzeiterfahrungen sind.Apache 2 Apache 1

Hier noch ein kleines Video. Leider ist die Qualität nicht besondert gut, da es in der Halle etwas zu dunkel zum filmen war.

Blade 130X RedBull BO-105 CB

RedBullBo_1_web

Den Blade 130 x als RedBull BO-105 gibt es schon sehr lange, aber mir war das Teil immer etwas zu teuer.
Eines Tages bin ich jedoch sehr günstig an solch ein Modell rangekommen und da wurde ich doch schwach. Der Baukasteninhalt ist wie immer, bei Horizonhobby, so vollständig das es nach dem landen, programmieren des Steuerung und Binden sofort losgehen kann.
Im Vergleich zum normalen Blade 130X fällt natürlich sofort der Rumpf, das hochgesetzte Heck und der Vierblattkopf ins Auge. Der Rumpf ist aus „Jugurtbecher“ Kunststoff, macht aber einen soliden Eindruck. Das Vorderteil kann man hochklappen um den Akku einzusetzen. Der Heli ist im Übrigen, gegenüber allen anderen Bade Helis ein linksdreher. Wahrscheinlich wurde dies gemacht, dass der Heli etwas mehr Scale aussieht.
Die ersten Flüge sind gemacht und das erste Fazit steht schon fest. Die BO 105 ist einiges träger als das Trainermodell, aber dennoch Kunstflug tauglich. Man muss viel mehr drücken um den Heli in vorwärtsfahrt zu bekommen, dann wird er aber auch ziemlich schnell. Ein wirklich sehr schönes Flugbild, man merkt aber schon, dass viel mehr Energie benötigt wird. Nach 3 – 4 Minuten sollte man dringend landen. Mal sehen was der Langzeittest ergibt.

To be continued..

RedBullBo_2_web