Update des Blade 350 QX zur Version 2

Angekündigt war das Update des Blade 350 QX schon seit einiger Zeit. Es war die Rede von einem Hardwareumbau und von einem Softwareupdate, aber so richtige Infos gab es lange Zeit nicht. Kurze Zeit vor Erscheinen des USB Programmers gab es dann die Anleitung und die Software im Netz.

Schritt 1 – Der Hardwareumbau:
Beim Hardwareumbau wird der GPS Empfänger und die GPS Antenne in den hinteren rechten Auslegers versetzt. Dies soll verhindern, dass der Empfang durch Strahlungen von einer eventuell angebrachten Kamera gestört wird. Der Umbau ist eigentlich einfach. Der 350 QX wird auseinander geschraubt, der Regler vorsichtig entfernt und dann auf jeder Gehäusehälfte die Stege entfernt um Platz für die GPS Antenne zu schaffen. Der GPS Empfänger wird aus der Halterung entfernt und am Akkukäfig befestigt. Die Antenne wird auf den Regler geklebt und dann das ganze wieder zusammengeschraubt. Lange Wartezeiten auf ein GPS Signal, welche ich früher ab und an mit meiner GoPro hatte, sind bisher ausgeblieben.

 

Schritt 2 — Das Softwareupdate

Eigentlich sollte dies kein Problem sein, jedoch ist es nach dem Hardwareumbau nicht mehr möglich das Verlängerungskabel ins Gehäuse zu stecken. Also den 350 QX wieder aufgeschraubt und das Kabel eingesteckt. Da das Kabel nach dem Update im QX bleibt, kann das Gehäuse gleich wieder verschraubt werden. Laut Programmer Update soll man zuerst die Software aus dem Netz laden und dann die USB Treiber installieren. Schade nur, es gibt in dem ZIP File keine. Ist nicht weiter schlimm, einfach USB Interface in den Rechner und die Treiber werden automatisch installiert, zumindest bei Windows 8. Dann die Software aufrufen, und das Updatefile auswählen und los geht’s. Nach ca. 60 Sekunden ist das ganze vorbei und man kann testen. In meinem Fall, leider nicht positiv, der rechte hinter Propeller dreht sich nicht. Also alles wieder auseinanderbauen und ohne Deckel und Propeller testen. Na geht doch, alles dreht sich. Wieder zusammen schrauben, geht ja schnell, sind ja nur 40 Schrauben, und los geht´s. Denkste, wieder nichts.
Wieder auseinanderschrauben und dieses Mal nur die Schrauben an den Armen festmachen. Noch ein Test. Am Anfang geht alles, aber beim Drücken auf den Arm bleibt der Motor stehen. Ich hab darauf den Regler und die GPS Antenne nochmals neu ausgerichtet und dann hat auch alles funktioniert.

Fliegen:

Ich habe weiterhin nur 3 Flugphasen aktiv. Den Agility Mode habe ich nicht mehr aktiv, da es leider noch keine Programmieranleitung gibt. Man kann zwar fertige Programme herunterladen, aber ohne zu wissen wo welcher Schalter verwendet wird ist das nutzlos. Da ich den kleinen eh nur zum Filmen oder Photographien verwende, ist das nicht schlimm. Der neue AP Mode dagegen ist cool wenn auch gewöhnungsbedürftig. Zum starten z.B. muss man fast Vollgas geben, dass er abhebt. Das Ganze ist dann sehr ruhig zu fliegen. Mal sehen, wie die ersten Aufnahmen werden.